Changes

Es war schon immer ein Wunsch, mich beruflich in eine kreative Richtung zu wenden. Deshalb nehme ich ab heute eine neue Challenge an und zwar nenne ich sie „everyday a new paint“. Das bedeutet soviel wie, jeden Tag eine neue Skizze zu gestalten. Die Bilder, die sich ergeben werden, stelle ich online, so bin ich comitted. Meine Interessen sind vielfältig, denn ich mag Graffitis, Airbrush, Acryl/Öl-Bilder, Karikaturen, Tattoos, Grafik, Video, Animation. Meine Skills möchte ich somit vorantreiben.

Des öfteren besuche ich die Seite Spraypaint- Artsecrets von Alisa Amore, die Streetart-Künstlerin von Mexiko. Sie bemüht sich den Menschen von klein bis gross, die Kunst des Sprayens auf eine einfache Art und Weise beizubringen. Sie zeigt euch mindblowing Spray Paint Art Techniques! Wirklich empfehlenswert!      Check it!

spray-paint-art-secrets-flyer-copy.jpg

 

Advertisements

Start an adventure

Meine Interessen und Bedürfnisse sind enorm vielseitig. Damit ich später niemals bereuen muss, was ich nicht getan habe, möchte ich so viel wie möglich ausprobieren und entdecken. Auf der Suche nach meiner Berufung, versuche ich auf meine innere Stimme zu hören, meinem Instinkt zu folgen und darauf zu vertrauen, dass es kommt, wie es kommen muss. In meinem Kopf strömt es von Wünschen, mein Ziel ist ein Leben voller Gesundheit, Energie, Zufriedenheit, Kreativität, Mut, Gelassenheit und Glück. Ich möchte jeden Tag mit einem Lächeln aufstehen und das tun was ich gerne tue, mich erfüllt und auch andere glücklich macht.

IMG_7488

Nun habe ich mich einer neuen Herausforderung gestellt und zwar habe ich mir mal gedacht, mit einer abwechslungsreichen Arbeit in den Bergen zu starten. So bin ich zum Igloo dorf gestossen. Aber bevor die Saison am 25.Dez.2015 losging, hatte ich noch viele Dinge abzuklären, wie beispielsweise die Suche nach einer bezahlbaren Mietwohnung/Studio, qualitätshohe Bekleidung, Saisonabo, Fahrzeug und Parkdauerkarte.

„Aller Anfang ist schwer“

An meinem ersten Tag ging es drunter und drüber, ich hatte echt durchzubeissen. Es war alles Neu für mich, denn ich hatte kaum eine Vorstellung über den ganzen Tagesablauf. Man hatte nicht immer erbarmen mit mir, bei knapp 25 Übernachtungsgäste mitunter Kinder und Erwachsene von 5-65 Jahren. Dazu kommt auch noch, die ungewohnte Höhe und Kälte, dessen man ausgesetzt ist. All die Angst und den Stress, die teilweise aufkommen verschwinden, wenn du ein solch magischen Augenblick mit dem Mond, dem Sternenhimmel und den Bergen bewundern kannst.

Ich hoffe dass ich die ganze Saison bis mitte April durchziehen mag. Obwohl ich kaum etwas daran verdiene resp. auf die Seite legen kann und es teils an meine körperlichen/psychischen Grenzen geht. Es hilft mir, mich wieder in die Gesellschaft zu integrieren, meinen Körper aufzubauen, mich gegen die Kälte abzuhärten, mein Selbstbewusstsein und Selbständigkeit zu erweitern. Da oben erlebe nicht alltägliche Dinge, komme mit den verschiedensten Menschen in Kontakt, welche von der ganzen Welt anreisen.

 9.März 2016

Die Saison neigt sich schon bald bald zum Ende. Noch ungefähr einen Monat, bis dahin gibt es noch ein paar Igloo-Übernachtungen und letzteres den ganzen Abbau, auf den ich gespannt bin.

31.März 2016

Die vergangenen Tage, wurde ich wieder mehreren Situationen ausgesetzt und durfte weiteren Begegnungen mit interessanten Menschen machen. Dabei fällt mir immer wieder auf, wie meist unkompliziert und offen unsere Gäste sind. Die Weltreisenden unter ihnen erzählten mir abenteuerlustig, wie sie überall auf Erde unterwegs waren und was sie dabei erlebt haben.

Who you are ? „Wer bist du?“

Ich glaube einen grossen Teil von der Entdeckung, wer du bist kommt davon, was du erschaffst, was beim Schreiben ausgedrückt werden kann. Das ist der Schlüssel sich selbst zu erkennen und dein eigenes einzigartiges Licht zu finden. Einen Blog ist einfach der leichteste Weg, Ideen aus deinem Kopf zu bekommen und in die Welt zu bringen, welche dir dann erlauben sie weiterzuentwickeln und dir eine Chance geben diese Gedanken als auch deine Leidenschaften und Talente anderen zu zeigen. Wenn du das tust, fangen interessante Dinge an zu geschehen.

Hey out there!

Mit meiner „Page“, meinem „Blog“ oder wie auch immer man es nennen möchte, habe ich mir noch keine konkrete Gedanken über den Inhalt gemacht. Einige Absichten sind jedoch, das regelmässige Schreiben, Reflektieren und Entdeckungen zur  Gewohnheit zu machen, dabei meinen Wortschatz und Ausdrucksfähigkeit im Schreiben zu verbessern, Erlebnisse oder Gefühle in Worte zu fassen, Website-Design, Empfehlungen über gelesene Bücher, Erlebnisse, selbstgeklippste Fotos, Bilder, Musik und Videos festzuhalten.

Es schafft für mich eine Art Verpflichtung, in dem „Journal“ stetig über meine gewonnen Erfahrungen zu berichten und es hilft mir hoffentlich dabei, mich persönlich weiterzuentwickeln.